“Bergwandern” – Warum und Wozu?

Why climb a mountain?
Look! A mountain there.
I don`t climb a mountain.
Mountain climbs me.
Mountain is myself.
I climb on myself.
There is no mountain
nor myself.
Something moves up and down
in the air.
Nanao Sakaki

Aufgewachsen in und bei Weilheim i.Obb., waren Bergerlebnisse stark mit der Freizeitgestaltung verknüpft.  Als ich mein Studium in Mannheim begann, die Vorzüge einer Großstadt mit z.B. der Vielfalt des Uni-Sportangebotes kennen lernte, verabschiedete ich mich von den Bergen, dem Alpenverein…

Es dauerte nicht allzu lange, …, war es der Kakaoduft, der so oft über Mannheim hing, …, war es die in Quadraten angelegte Stadt ,…, der Verkehrslärmpegel, …, die Erkenntnis, dass ein Luisenpark zwar wunderschön ist und doch keinen Naturersatz für die Bayerischen Alpen bietet, …, oder alles zusammen? Jedenfalls entflammte noch in der Studienzeit meine Liebe zu den Bergen und lässt mich seit 1991 überwiegend in Garmisch-Partenkirchen leben.

Neben Touren in den heimischen Alpen, auf Island, in Norwegen, in der Wüste Libyens, auf Korsika (GR20), auf den Kanaren, in Ladakh, Nepal und Tibet, faszinieren mich zunehmend Weitwanderungen in den Alpen, wie Teilstrecken der Grande Traversata Delle Alpi (GTA), und inzwischen möglichst unabhängig mit Zelt und Selbstverpflegung und gerne auch im Alleingang.

Meine Ausbildung zur Bergwanderleiterin habe ich im Juni 2012  bei den Naturfreunden Deutschlands (www.naturfreunde.de), mit dem Lehrgang auf dem Solsteinhaus im Karwendelgebirge, geleitet von Werner Kugler, abgeschlossen.
Regelmäßige Fortbildungen sind mir wichtig, um meinen Wissens- und Erfahrungsdurst zu stillen, die Qualität  meiner Angebote zu gewährleisten und zur Sicherheit am Berg beizutragen.

 Angebote